Na endlich! Ein Wollfest in Berlin, Berlin Knits 2015

Es wurde Zeit – in den letzten Jahren sprießen die Wollfeste anderswo, nur Berlin läßt auf sich warten. Allein deshalb schon herzlichen Dank an die Organisatorinnen von Berlin Knits 2015, das dieses Wochenende am 16. & 17. Mai 2015 stattfand. Samstag war es wohl sehr, sehr gut besucht und da ich es lieber klein und fein mag, bin ich ganz froh, dass ich nur am Sonntag da war. Ein paar Stunden konnte ich am Wollwind-Stand gefunden werden, wie ich fleissig Isager-Garne und Anleitungen verkaufte und so manches bekanntes Gesicht begrüßen durfte.

Leider habe ich keinen einzigen Workshop besucht, denn die sollen sehr gut gewesen sein. Eine gute breite Auswahl jedenfalls, mit international bekannten und lokalen Strickdesigngrößen. Der Ausstellerbereich war übersichtlich gegliedert und nicht überbordent. Wie ich schon letztes Jahr beim Leipziger Wollfest bemerkte, finde ich die steigende Anzahl von mit Säurefarben handgefärbten Socken- und Lacegarnen erstaunlich, jedoch spätestens nach dem dritten Stand ermüdent. Darunter waren jedoch zwei Stände, die meine Aufmerksamkeit erregten. Welthase war unsere Nachbarin. Irgendwie war ich schon einmal im Netz darüber gestolpert und ich mag es sehr, dass die Garne nach Farben geordnet lagen. Die Knäuel sind nicht wild mit Farbverlauf und gesprenkelt, sondern sanft und gebrochen bis leuchtend Einfarbig. Hat mich sehr angesprochen.

Auch der Stand von Walk Collection zog mich gleich an, obwohl schon fast leergekauft. Ein wunderbares Licht verströmte die Ecke und ich glaube fast, es stammt von der Färberin Cathrin Walk selbst. Eine sehr sympathische Frau mit einem feinen Händchen für feine wie für kräftige Farben.

Die letzten meinerseits auffindbaren Brocken Hebräisch konnte ich bei Astrid Lapidus anbringen. Ihr kleines israelisches Unternehmen Lazadas stellt Spanndrähte für Lacegestricktes an.

Besonders Farbenfroh war der Stand von Pink Hazel. Aus schönen japanischen Stoffen fertigt Annette Wall Projekt- und Nadel-Sortier-Taschen. Nicht so ganz meins, ich mag es für mich lieber gedämpfter. Besonders sind ihre kleinen Metallplättchen mit Nadelstärkenangaben (Gauge Marker). Gut um den Überblick zu behalten.

Selbstverständlich soll mein Wollvorrat nicht hungern. Und so habe ich zugeschlagen bei den MyLys – Ladies aus Hamburg. Trotz meiner Überzeugung nach Möglichkeit regionale Produkte zu bevorzugen, musste ich mir drei Knäuel Madelinetosh ‚Tosh Merino Light‘ einpacken. Säuerefarben hin, Säurefarben her, die Farbzusammenstellungen von Madelinetosh sind einfach exzeptionell. Die Wolle ist immerhin ‚ethically sourced in South Africa‘ und auch die südafrikanischen Schafe wollen geschoren werden. Es ist immer wieder ein abwegen, dieses ökologisch bewusste Leben. Säurefarben sind zwar durchaus umweltfreundlicher als andere Färbemittel, werden jedoch wie jedes synthetische Färbemittel aus petrochemischen Produkten hergestellt (mehr Infos zum für und wieder hier und zum ökologischen Aspekt von Pflanzenfarben/Beize hier). Es wäre interessant allein den CO²-Verbrauch des Transports eines Knäuels zu kennen, das in Südafrika verarbeitet, in den USA gefärbt und dann nach Deutschland verschifft (oder geflogen?) wird zu errechnen.

Genug den Kopf zerbrochen, zurück zu Berlin Knits: Wichtig bei Wollfesten und ähnlichen Veranstaltungen finde ich, das Raum gegeben wird sich auszutauschen. Dafür gab es bei Berlin Knits im vorderen Teil viele Tische und Stühle wo gestrickt, gehäkelt, gesponnen und palavert werden konnte. Perfekt! Für nächstes Jahr würde ich mir noch mehr Vielfalt bei den Ausstellern wünschen.

Apropos ähnliche Veranstaltungen – am 30. Mai findet zum bereits 5ten Mal der Wollwechsel im Café Räubertochter in Berlin – F’hain statt. Wolle aussortieren, hinkommen, Wolle tauschen und sich mit anderen Strickenden und Handarbeitenden austauschen! Unkommerziell und total Postwachstum. Kommet in Scharen! Dieses Jahr organisiert von der Spinnerin YaYaSis. Mehr Informationen zum Wollwechsel sind bei facebook, ravelry und fiberspace zu finden.

Noch ein paar Bilder zum Wollfest: