Färben mit japanischem Färberknöterich // Natural dyed wool with homegrown japanese Indigo

polygonum dyed wool 3 shades

DEUTSCH: Um ein kräftiges und lichtbeständiges Blau zu erreichen wird in der Planzenfärberei größtenteils Indigo verwendet. Auch Grün- und Violetttöne sind durch das Überfärben mit Indigo möglich. Der Farbstoff muss dann erst verküppt werden. Das heißt, dem Farbstoff wird Sauerstoff entzogen, das Färbegut eingelegt und das Indigo oxidiert dann wieder an der Luft. Das blaue Wunder – eben noch weiß/hell-grün, dann schon blau. Dies war die kurze Version. Um diesen chemischen Prozess vorzunehmen wird der Farbstoff in einer stark alkalischen Hydrosulfitlösung aufgelöst. Giftig! Es gibt jedoch auch natürliche Methoden mit Indigo zu färben. Traditionell wurde hier in Europa eine Küppe mit fermetiertem Urin verwendet. Alle Varianten sind relativ aufwendig wie ich finde. Durchaus machbar, wenn größere Mengen gefärbt werden. Nur um mit der Urin-Küppe oder kompostiertem, fermentiertem Indigo zu färben braucht es Platz und einen Garten. Keine potentiell durch die Gerüche gestörten Nachbarn einer Großstadt.

ENGLISH: Indigo is the dyestuff that is widely used to achieve a bright and lightfast blue. Also greens and purples are made overdyeing yellows and reds with indigo. Dyeing with indigo is an ancient and fascinating craft known to different cultures all over the world. In the indigo dyeing process the oxygen in the dye vat is first reduced, resulting in a pale green liquid. When the dyed material is taken out of the vat it turns blue in contact with air, the indigo oxidates (i know, quite a short version what happens chemically here). A miracle, isn’t it? Everytime again it is so amazing that this happens. Usually an alakaline vat containing hydrosulfite is used to obtain this reaction. But there are lots of natural methods to dye with indigo. Traditionally a vat containing lots of urine was used throughout Europe. Most techniques i know of are quite complex and time-consuming to deal with.

homegrown polygonum

DEUTSCH: Über das Buch von Dorothea Fischer bin ich auf die Technik des Blaufärbens mit frischem japanischem Färberknöterich (Persicaria tinctoria bzw. Polygonum tinctorum) und Färbermeister Yoshioka gestoßen. Elmar Weinmeyr hat ein wunderbares Buch über Yoshioka Sachio und seine Werkstatt in Kyoto geschrieben. Nicht nur der Teil über jap. Färberknöterich ist spannend zu lesen. Das besondere an der Technik ist, dass ohne Zusatz von giftigen Chemikalien und ohne Verküppung kalt ein wunderschönes Blau gefärbt werden kann.
2014 hatte ich bei Rühlemanns zwei Pflänzchen erstanden und bin leider erst zum Färben gekommen, als sie schon in Blüte standen. Eine wirklich schöne Pflanze mit ihren magentafarbenen Blüten. Die Färbung wurde schwach, aber ein wirklich schönes helles Türkis. Dieses Jahr habe ich auf meinem Balkon Platz gemacht und ausgesäht. Insgesamt konnte ich etwa 7 Pflanzen großziehen. Im April ausgesäht habe ich Ende September geerntet. Das Blau kann der Pflanze schon angesehen werden. Kleine beschädigte Stellen werden blau. Wer darüber nachdenkt, auch Fäberknöterich auszupflanzen, dem kann ich es nur empfehlen! Hier die Beschreibung, wie ich damit gefärbt habe:

ENGLISH: Through the book by Dorothea Fisher I came to know about the technique of dyeing blue with japanese dyers knotweed (Persicaria tinctoria / Polygonum tinctorum) and master dyer Yoshioka. There is a great book by Elmar Weinmeyr about Yoshioka Sachio and his workshop in Kyoto (german only, i guess). The specialty of this  technique is that you can dye blues and greens without using any mordants (except a little vinegar) and heat. There’s no need to set up a toxic hydrosulfite vat. In 2014 I bought two small plants at Rühlemanns and they went to the dye pot as they were already in bloom with their beautiful purple flowers. I got a pale but really lovely turqoise. In 2015 I made room for dyers knotweed on my balcony here in Berlin and sowed it directly on the spot. I got about 7 plants which were sowed in April and harvested end of september. Where the leaves have small blemishes you can already guess the blue it contains. I can only recommend growing some dyers knotweed in your garden or balcony. Here’s how I dyed with it:

blue bruises polygonum

polygonum dried

Aus 7 Pflanze konnte ich 90 g Blätter gewinnen. //// From 7 plants I got 90 grams leaves.

polygonum 3

Färberknöterich klein schneiden. Es ist auch möglich sie im Mixer klein zuschreddern. //// Chop the leaves into small pieces. It’s possible to use a food processor for this.

cutting polygonum

Die klein geschnittenen Blätter habe ich mit 4 Litern bestem Berliner Leitungswasser (nimm Regenwasser wenn vorhanden!) und 20 ml Essigessenz ca. 10 min kräftig durchgeknetet. Die Blätter abgeseiht und mit 2 l Wasser und 10 ml Essigessenz nochmals gut 10 min. geknetet. Wieder habe ich die Bläetter angeseiht und noch zweimal in etwas Wasser mit einem Spritzer Essigessenz durchgeknetet, diesmal im Abseihtuch (ich nehme alte Mulltücher) eingebunden. Nach der letzten Runde kam praktisch keine Farbe mehr aus den Blättern. Nach dieser Prozedur hat die Färbeflott eine tiefgrüne Farbe.

The chopped leaves were worked into 4 l of best Berlin tap water (use rain water if possible!) and 20 ml concentrated vinegar for about 10 min. Then strained the liquid and again kneated the leaves in 2 l water and 10 ml vinegar. Another two round with much less water and vinegar and the leaves left inside the straining cloth (I use old diaper cloths). After this procedure the water has a deep green color.

dyeing with polygonum 1

Die zu färbende Wolle sollte bevor sie in die Färbflotte kommt min. eine Stunde in klarem Wasser gelegen haben, damit die Farbe gleichmäßig aufziehen kann. Insgesamt wird das Färbegut eine Stunde lang in der Flotte vorsichtig bewegt! Vorher gut abbinden ist notwendig. //// Before putting the wool into the dye immerse it in clear water for at least an hour. Like this you will get a more even result. The wool has to be carefully moved inside the dye pot for an hour!

dyeing with polygonum 2

Tada! Was für eine Farbe! Nach dem Ausspülen und trocknen wird sie noch etwas heller. //// Gorgeous color, don’t you think? After rinsing and drying it gets a little paler.

dyeing with polygonum 3

Alle drei Züge plus ein ungefärbtes Knäuel zusammen: //// All three results plus an undyed skein:

dyeing with polygonum

Der erste Zug hat sich schon verkauft, die anderen beiden Züge sind noch in meinem Etsy-Shop zu haben! Hier noch ein Link zu einem Färber und einer Weberin, die sehr viel mit Färberknöterich arbeiten und eine Menge Informationen dazu bieten: Rowland and Chinami Ricketts. //// The darkest shade is sold out already, but the two ther ones are still available in my Etsy-Shop! Here’s another link to a dyer and a weaver who are working a lot with dyer’s knotweed and provide lots of information about it: Rowland and Chinami Ricketts

 dyeing with polygonum